Mallorca 2017

Mallorca 2017

Can Picafort vom 08.05. – 22.05.2017
< Tagebuch eines Radsporturlaubs >

Die begeisternden Erzählungen der letzten Jahre hatten dazu geführt, dass wir dieses Jahr mit einem erweiterten Teilnehmerkreis unsere Fahrt nach Mallorca zu planen hatten. In der Vorbereitungsphase wurde dann klar, dass wir wegen Kommunion/Konfirmation und beruflichen Dingen keinen gemeinsamen Zeitraum finden würden, sodass es zwar zu gemeinsamen Zeiten, aber auch zu Einzelaufenthalten kommen würde. Zudem konnte Erika wegen anhaltender Krankheit erstmals seit langen Jahren nicht mitfahren.

Teilnehmer :

Jola u. Marek                                  08.04. – 15.05.2017

Hans                                                 01.05. – 15.05.2017

Marianne u. Karl-Heinz               02.05. – 16.05.2017 im „Gran Vista“

Dieter u. Tanja (ab 14.05.)           04.05. – 22.05.2017

Friedhelm, Gerd, Christa, Theo, Uli, Ulrich u. Werner  08.05. – 22.05.2017

Nachdem wir 2016 mit dem Hotel „JS Miramar“ sehr zufrieden waren, haben wir dort wieder gebucht und die leicht angestiegenen Preise wurden durch besseres Essen aus- geglichen.

Wie bereits in den Vorjahren, hatten wir  online vorab Leihräder bei „Hürzeler“ bestellt und umgingen damit alle Probleme, die sich mit dem Transport und der Montage eigener Räder ergeben.

Montag, 08.05.  : Wir trafen uns früh um 5:00 Uhr am Flughafen Düsseldorf. Nach den üblichen Prozeduren des Eincheckens und der Sicherheitskontrolle durften wir dann bis 5:45 Uhr warten, um in die Maschine der „CONDOR“ einzusteigen und um 6:05 Uhr in Richtung Palma zu starten. Nach der Ankunft wurden wir im  Bus zum Hotel transportiert und checkten dort planmäßig ein. Dem kurzen Auspacken der Koffer folgte der Gang  zu „Hürzeler“, um unsere Rennräder in Empfang zu nehmen.

Wieder zurück im Hotel, verabredeten wir uns zur ersten Ausfahrt, die schon traditionell nach „Cala Sant Vicenc“ führte. Der Ausblick auf die Bucht mit dem herrlich blauen Wasser ist immer wieder beeindruckend, wunderschön und unvergesslich. Auf dieser Fahrt konnten wir die Position und Technik der gewählten Räder ausführlich testen. Unsere ersten Erfahrungen waren durchweg zufriedenstellend, wenn auch hier und da geringfügige Änderungswünsche geäußert wurden.
Nach der Tour machten wir noch eine Pause mit Bier bei „Don Dennis“ an „de Muur“. Zum abendlichen Bier gingen wir am Strand entlang zum „Monaco“, wie schon so oft in den letzten Jahren.

  1. Tour nach „Cala de Sant Vicenc“ :

Can Picafort – Platja de Muro – Port d´Alcudia – Gärten – Ma-2202 – Gärten – Ma-2200 – Ma-2203 – Cala de Sant Vicenc – Ma-2203 – Gärten – Pollenca – Ma-2200 – Kreis – Ma-2202 – Gärten – Port d´ Alcudia – Platja de Muro – Can Picafort  (Hürzeler: Reklamationen abarbeiten)

Teilnehmer:            Uli, Ulrich, Friedhelm, Theo, Marek, Werner und Gerd

Tagesleistung:        74,83 km / 281 hm / 7,94 km bergauf / max. 7%

Wetter:                    Sonne, bis 24 Grad

Gesamt:                   74,83 km / 281 hm / 7,94 km bergauf

Dienstag, 09.05.:  Es begann wie immer mit einem guten Frühstück im Hotel. Anschlie- ßend trafen wir uns, wie immer um 10:00 Uhr, zu unserer ersten größeren Tour in diesem Jahr auf Mallorca. Dabei führte uns der Weg zufällig zur „Ermita de Bonany“, wobei der Aufstieg uns bei diesen Temperaturen schon ganz schön ins Schwitzen brachte. An- schließend erholten wir uns in Petra auf dem von allen Radlern geschätzten und be-kannten Marktplatz. Nach der Rückkehr gönnten wir uns ein Bier bei „Don Dennis“. Nach dem Abendessen und dem üblichen Strandspaziergang erholten wir uns im „Monaco“ von den Strapazen des Tages. Neben Bier wurde in der Regel „Palo“ serviert.

  1. Tour zur „Ermita de Bonany“:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Santa Margalida – Ma-3410 – Ma-3402 – Ma-3401 – Ecovies – Maria de la Salut – Ecovies – Ma-3301 – Ecovies – Ma-3300 – Petra – „Ermita de Bonany“ (315 m)Petra – Ma-3220 – Sant Joan – Ma-3230 – Ma-3231 – Lloret de Vistalegre – Ma-3130 – Sineu – Ma-3240 – Kreis – Ma-3512 – Ma-3442 – Muro – Ma-3432 – Ecovies (Besichtigung des Restaurant „Finca“) -Ecovies – Ma-3413 – Kreis – Son Baulo – Can Picafort

Teilnehmer:             Uli, Ulrich, Friedhelm, Marek, Dieter, Theo, Werner, Hans u. Gerd

Tagesleistung:         102,48 km / 1046 hm / 28,24 km bergauf / max. 10 %

Wetter:                     Sonne, bis 26 Grad

Gesamt :                  177,31 km  / 1327 hm / 36,18 km bergauf

Mittwoch, 10.05.  : Die heutige Tour entstand spontan in meinem Hirn und die anderen mussten dran glauben!  Nach einer Pause an den Höhlen von Campanet fuhren wir auf bisher unbekanntem Weg zur „Ermita de Santa Magdalena“ auf den „Puig d´Inca“, was in den letzten Jahren immer zum Aufbaupro-gramm gehörte. Neben bekannten Wegen haben wir in diesem Jahr zunehmend neue kleinere Wege ausprobiert, um von den großen Straßen wegzukommen, was uns immer mehr gelang! Die heutige Tour beendeten wir dann bei „Oma & Opa“  unterm Sonnenschirm. Der Abend endete dann erneut im „Monaco“,

  1. Tour zum „Puig d´Inca“ :

Can Picafort – Platja de Muro – Port d´Alcudia – Gärten – Ma-2202 – Gärten – Golfplatz – Ma-2200 – Cami Vell de Campanet – „Höhlen von Campanet“ – Campanet – Buger – Ecovies – Parallelstr. zur Autobahn – Ma-3501 – Aufstieg zum „Puig de Inca“ mit der „Ermita de Santa Magdalena“ 306 m – Abfahrt – Ma-3501 – Son Vivot – Son Janer – Ma-3500 – Llubi – Ma-3440 – Cami Vell de Costitx – Radweg n. Sineu – Sineu – Ma-3510 – Maria de la Salut – Ecovies – Querung Ma-3340 – Ecovies – Ma-3400 – Ma-3402 – MA-3410 – Ma-3411 – Son Morro – Gärten – Ma-3410 – Santa Eulalia – Can Picafort – Kreis – „Oma & Opa“ – Hotel

Teilnehmer:             Friedhelm, Theo, Marek, Werner, Uli, Ulrich, Dieter u. Gerd

Tagesleistung:         107,34 km / 971 hm / 15,74 km bergauf / max. 12%

Wetter:                      bewölkt, später sonnig, bis 26 Grad

Gesamt :                   284,65 km / 2298 hm / 60,27 km bergauf

Donnerstag, 11.05. : Einige von uns kannten die „Santuari de Monte-Sion“ bei Porreres noch nicht, und so machten wir uns auf den Weg dorthin. Leider hatten wir heute einen Defekt hinten bei Friedhelm und bei Werner war ein Schaltzug gerissen. Letzterer wurde dann bei „Hürzeler“ ersetzt. Da wir spät zurückkamen, nahmen wir unser obliga- torisches Abschlußbier im Hotel.  Abends dann wie immer ins „Monaco“.

  1. Tour zur „Santuari de Monte-Sion“ :

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Ma-3411 – Muro – Gärten – Son Ros – Ma-3440 – Llubi – Nebenweg (sehr schlecht) – Ma-3511 – Sineu – Ma-3300 – Radweg n. Lloret de Vistalegre/Cami Vell de Vistalegre – Radweg – Ma-3230 – Ma-3200 – Montuiri – Radweg n. Porreres – Kreis – Ma-5030 – Aufstieg zur „Santuari de Monti-Sion“ 248m – Abfahrt – Ma-5030 – Kreis – Porreres – Ma-5101 – Kreis – Vilafranca de Bonany – Ma-3310 – Petra – Kreis – Ma-3340 – Santa Margalida – Ma-3430 – Son Morro – Gärten – Ma-3410 – Santa Eulalia – Can  Picafort

 

Teilnehmer:             Uli, Ulrich, Friedhelm , Theo, Marek, Hans, Werner, Gerd u. Dieter

Tagesleistung:         100,19 km / 924 hm / 25,15 km bergauf / max. 19%

Wetter:                      bewölkt, ztw. aufgelockert bis 26 Grad

Gesamt:                    384,84 km / 3222 hm / 85,42 km bergauf

Freitag,  12.05.  : Jola u. Marek fahren nach Hause. Uli machte wegen seiner Hand- verletzung einen Ruhetag. Wir restlichen Radler starteten in Richtung „Orient“! Marianne sollte Karl-Heinz verabredungsgemäß mit seinem Rad zur „L´Hermitage“ bringen, von wo er mit uns zurückfahren wollte. So hat es dann letztendlich auch geklappt. Nach dem Bier im Hotel, duschen und Abendessen geht´s am Strand entlang zum „Monaco“

  1. Tour nach „Orient“ :

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Ecovies –Ma-3432 – Muro – Gärten – Son Ros – Ma-3440 -Llubi – Cami Vell de Costitx – Cami de Tiraset – Cami Vell de Muro – Santa Maria – Ma-2020 – Kreis –  Ma-2020 – Bunyola – Ma-2100 – Aufstieg zum „Coll de Honor“ 550 m – OrientHotel „L´Hermitage“ – Abfahrt Ma-2100 – Radweg n. Lloseta – Lloseta – Radweg n. Mancor de la Vall – Ma-2114 – Selva – Radweg n. Campanet – Campanet – Buger – Ecovies n. Muro – Muro – Ma-3432 – Ecovies – Ma-3410 – Santa Eulalia – „Hürzeler“ — Can Picafort

Teilnehmer:        Ulrich, Theo, Friedhelm, Dieter, Werner, Hans u. Gerd

 

Tagesleistung:    120.28 km/1309 hm / 30,93 km bergauf / max. 10%

Wetter:                 bewölkt nach sonnig, bis 27 Grad

Gesamt :               505,12 km / 4531 hm / 116,35 km bergauf

Gesamt Gerd:      454,74 km / 3717 hm / 95,32 km bergauf

Samstag, 13.05.:  Dieter und Ulrich machten heute einen Ruhetag!  Wir anderen wählten eine leichtere Tour durchs Landesinnere mit Abstecher zum Meer.

Hans und ich mussten danach noch zu „Hürzeler“ zum Nachstellen des Lenkkopflagers bei meinem Rad und dann fuhren wir noch zum Radgeschäft „Bequi“ nach Alcudia. Anschließend Bier im Hotel und Abschluss im „Monaco“

  1. Tour nach Petra und Colonia de Sant Pere:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Ma-3411 – Ecovies – Ma-3430 – Ma-3520 – Maria de la Salut – Ma-3342 – Ecovies n. Petra – Petra – Ma-3330 – sa Vall – son Gener – Ma-3322 – Küstenstraße Ma-12 – Ma- 3331 – Colonia de Sant Pere (Marianne u. Karl-Heinz) – Ma-3331 – Küstenstraße Ma-12 – Tankstelle – Ma-12 – Can Picafort

Can Picafort – Son Baulo – „Hürzeler“ – Ma-12 – Platja de Muro – Port d´Alcudia – Alcudia – Port d´Alcudia — Platja de Muro – Can Picafort

Teilnehmer:             Uli, Friedhelm, Theo, Werner, Hans u. Gerd

Tagesleistung:         106,87 km / 896 hm / 24,10 km bergauf / max. 13%

Wetter:                      Sonne, bis 27 Grad

Gesamt  :                   611,99 km / 5427 hm / 140,45  km bergauf

Sonntag, 14.05.:  Ulrich machte noch einen Ruhetag, Dieter holt Tanja am Flughafen ab und Hans trifft sich mit seinem alten Freund Günter in Santa Maria. Wir anderen fuhren auf geradewohl mal los. In Sencelles konnten wir eine Parade mit alten Pferdewagen be- wundern. Bei der Rückkehr machte ich noch eine Zusatzrunde, um die 100 km voll zu machen. Der Rest  fuhr zum Hotel, wo ich sie dann hinterher zum Bier traf. Auch im „Monaco“ gab´s dann Bier mit Palo.

  1. Tour ins Landesinnere:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Ma-3411 – Radweg – Ma-3432 – Muro – Gärten – Son Ros – Ma-3441 – Llubi – Cami Vell de Costitx – Cami de Tiraset – Cami Vell de Muro – Ecovies – Sencelles – Ma-3121 – Costitx – Radweg n. Ruberts –Ma-3011 – Ma-3140 – Pina – Ma-3130 — Lloret de Vistalegre – Ma-3130 – Sineu – Ma-3300 – Ecovies – Ma-3510 – Maria de la Salut – Ecovies n. Santa Margalida – Ma-3401 – Ma-3400 – Ma-3402 – Ma-3410 –Ma-3411 – Son Morro – Gärten – Ma-3413 – Kreis – Ma-12 – Kreis – Kreis – Ma-3410 – Santa Eulalia – Kreis – Son Baulo – Can Picafort

Teilnehmer:             Uli, Friedhelm, Theo, Werner u. Gerd

Tagesleistung:         100,62 km / 936 hm / 26,50 km bergauf / max. 11%

Wetter:                     leicht bewölkt nach sonnig, bis 27 Grad

Gesamt      :              713,61 km/ 6363 hm / 166,95 km bergauf

Montag,  15.05.  Theo wird heute 71 !!! Hans muss leider nach Hause fahren. Wir hoffen, dass das nächstes Jahr nicht mehr notwendig wird, da er dann im Ruhestand sein wird. Kloster Lluc war zum heutigen Ziel erklärt worden. – Neben Kaffee, Erdbeer- kuchen und „Shanti“ im Hotel von Theo gab´s dann abends das obligatorische Gedeck im „Monaco“ mit der Verabschiedung von Marianne u. Karl-Heinz.

8. Tour zum Kloster Lluc:

Can Picafort – Kreis – Kreis – Ma-3431 –Radweg n. sa Pobla – sa Pobla – Ma-3422 – Buger – Campanet – Radweg n. Selva – Caimari – Ma-2130 – Aufstieg zur Tankstelle – „Coll de sa Batalla“ 576 m – Kloster Lluc – Ma-10 – „Coll de Femenia“ 515 m – Ma-10 – Abfahrt n. Pollenca – Gärten – Ma-2203 – Ma-2200 – Port de Pollenca – Ma-2220 – Finca „Llenaire“ — Gärten – Torrent el Rec – Gärten – Port d´Alcudia – Platja de Muro – Ma-12 – Can Picafort – „Hürzeler“ – Son Baulo – Hotel

Teilnehmer:             Uli, Ulrich, Theo, Friedhelm, Dieter, Werner u. Gerd

Tagesleistung:         100,22 km / 954 hm / 22,18 km bergauf / max. 10%

Wetter:                      Sonne, bis 27 Grad

Gesamt  :                  813,83 km / 7317 hm / 189,13 km bergauf

Dienstag, 16.05.: Karl-Heinz und Marianne fliegen zurück nach Hause! Theo machte am Vorabend den Vorschlag, dass wir doch mal zum „Ballermann“ fahren mögen. Es sei alles flach und hin und zurück nur ca. 120 km. Gesagt, getan und so fuhren wir diese Flachtour mit gerademal 1220 hm und nur 156 km. Das Ganze bei warmen Temperaturen bis zu 37 Grad führte dazu, dass wir 4 Pausen zum Trinken machen mussten. Dieter wollte schnell zurück zu Tanja und fuhr von Maria de la Salut allein ins Hotel. Wegen der langen Fahrt kamen wir spät zurück und trafen uns nach dem Abendessen zum Bier im Hotel, wobei eine junge Dame uns und andere Hotelgäste mit ihrem Gesang erfreute. Ganz besonders Werner machte mit, was sein Temperament hergab.

  1. Tour nach s`Arenal:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Ma-3411 – Ecovies – Ma-3442 – Sineu  – Ma-3130 – Lloret de Vistalegre – Ma-3130 – Pina – Ma-3130 – Algaida – Gärten – Llucmajor – Cami de sa Torre – Hilton sa Torre – Ma-6014 – s´Arenal  (Ballermann 8) – Son Veri – Ma-6014 – Radweg entlang Autobahn Ma-19 – Llucmajor – Ma-5020 – Porreres – Ma-5101 – Vilafranca de Bonany – Kreis – Ma-3310 – Petra – Radweg n. Maria de la Salut – Maria de la Salut – Ma-3520 – Ma-3430 – Ecovies – Ma-3411 – Son Morro – Gärten – Ma-3413 – Kreis – Son Baulo – Can Picafort

Teilnehmer:             Uli, Ulrich, Theo, Friedhelm, Werner, Dieter u. Gerd

Tagesleistung:         156,14 km / 1220 hm / 33,13 km bergauf / max. 12%

Wetter:                     Sonne, bis 37 Grad

Gesamt:                   969,97 km / 8537 hm / 222,26 km bergauf

Mittwoch,  17.05.: Die Tour sollte zur Erholung dienen. Uli und Dieter machen erneut einen Ruhetag. Nachdem wir das Radgeschäft in Binissalem besucht hatten, bekam Theo Knieprobleme und wir fürchteten schon Schlimmes. Er biss sich aber durch und fuhr bis zum Ende mit. Im Hotel gab´s dann noch Shanti, bevor mit Abendessen und Besuch im „Monaco“ der Tag zu Ende ging.

  1. Tour nach Binissalem:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Ecovies – Ma-3432 – Muro – Gärten – Son Ros – Ma-3440 – Llubi – Cami Vell de Costix – Cami de Tiraset – Cami Vall de Muro – Ecovies – Binissalem (Placa Major) – Cami Vell de Lloseta – Lloseta – Mancor de la Vall – Selva – Radweg n. Campanet – Cami Vell de Campanet / Pollenca – Ma-2200 – Pollenca (Placa Major) – Kreis – Ma-2200 – Torrent el Rec – Gärten – Port d`Alcudia – Ma-12 – Platja de Muro – „Hürzeler“ – Kreis – Son Baulo – Can Picafort

Teilnehmer:             Ulrich, Theo, Friedhelm, Werner u. Gerd

Tagesleistung:         100,94 km / 663 hm / 19,51 km bergauf / max. 8%

Wetter:                      Sonne, abends wolkig, bis 23 Grad

Gesamt :                   1070,91 km / 9200 hm / 241,77 km bergauf

Donnerstag,  18.05.: Theo macht wegen seiner Knieprobleme eine Pause. Wir anderen wollten zum „Randa“, den wir letztes Jahr wegen des schlechten Wetters zwar angefahren hatten, aber nur Friedhelm war bis zum Gipfel gefahren. Dies sollte nun korrigiert werden. Zu unserer Freude war zwischenzeitlich die Straße neu asphaltiert worden, sodass Auf- und Abfahrt leichter als bisher war. Uli blieb wegen seiner angegriffenen Hand in Randa und erwartete uns dann nach der Abfahrt, um gemeinsam zurück zu fahren.

Bei dem Wetter mussten wir zum Abschluss der Fahrt dann kräftig Getränke zu uns nehmen und dies in der schönen Atmosphäre von „Oma & Opa“. Gedeck u. Ä. dann abends im „Monaco“!

  1. Tour zum Puig de Randa:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Gärten – Son Morro – Ma-3411 – Ecovies –  Ma-3520 – Maria de la Salut – Ma-3510 – Ecovies – Cami Vell de Algaida – Ma-3230 – Ma-3131 – Algaida – Ma-5010 –Ma-5017 – Randa – Ma-5018 Aufstieg zum Puig de Randa / Nuestra Senyora de Cura de Randa 534 m – Ma-5018 Abfahrt – Randa – Ma-5017 – Montuiri – Ma-3221 – Ma-3230 – Ecovies – Ma-3130 – Sineu – Ma-3510 – Maria de la Salut – Ma-3520 – Ecovies – Ma-3430 – Ecovies – Ma-3411 – Son Morro – Gärten – Ma-3413 – Kreis – „Oma & Opa“ – Can Picafort

Teilnehmer:             Uli, Ulrich, Friedhelm, Werner, Dieter u. Gerd

Tagesleistung:         107,59 km / 1083 hm / 27,13 km bergauf / max. 16%

Wetter:                     Sonne, spätabends bewölkt, bis 29 Grad

Gesamt:                   1178,50 km / 10283 hm / 268,90 km bergauf

Freitag, 19.05.   Der heutige Tag war durch Kleingruppen gekennzeichnet. Ulrich u. Christa fuhren mit dem Bus nach Palma. Dieter und Tanja fuhren mit ihrem Leihwagen zum Kloster Lluc und dann nach Port de Pollenca. Werner und Friedhelm ( musste dazu überredet werden ) wollten „sa Calobra“ unter die Reifen nehmen. Der schäbige Rest begleitete sie bis Caimari, wo der Anstieg zum „Coll de sa Batalla“ und die Weiterfahrt nach „sa Calobra“ begann. Wir restlichen 3 fuhren dann zum 1. Mal nach „Santa Llucia“ hoch, das ich am Abend vorher auf einer Radfahrkarte entdeckt hatte. Das obligatorische Abschlußbier tranken wir erstmalig im dem Hotel gegenüber liegenden „Cacatua“. Der Abend endete dann erneut im „Monaco“.

  1. Tour nach „sa Calobra“ bzw. „Santa Llucia“:

Can Picafort – Kreis – Kreis – Ma-3431 – sa Pobla – Umgehung – Ma-3421(schlecht) – Campanet – Radweg nach Selva – Caimari (Trennung von Werner u. Friedhelm) – Ma-2112 – Mancor de la Vall – „Santa Llucia“  327 m – Mancor de la Vall – Ma-2112 – Radweg – Biniamar – Lloseta – Bahnradweg – Binissalem – Gärten – Cami Vell de Muro – Llubi – Ma-3440 – Ma-3513 – Maria de la Salut – Ecovies – Santa Margalida – Ma-3401 – Ma-3400 – Ma-3402 – Ma-3410 – Ma-3411 – Son Morro – Gärten – Ma-3410 – Santa Eulalia – Kreis –Son Baulo – Can Picafort

Teilnehmer:              Uli, Theo u. Gerd (Friedhelm u. Werner fuhren bis Caimari mit, dann nach „sa Calobra“)

Tagesleistung:         100,50 km / 888 hm / 21,17 km bergauf / max. 13%

Wetter:                     bewölkt, dann sonnig, bis 25 Grad

Gesamt :                  1279,00 km / 11171 hm / 290,07 km bergauf

Samstag  20.05.:   Wie im letzten Jahr wollten wir nach Portochristo an die Ostküste, aber auf anderen Wegen als letztes Mal. Über Petra und Manacor fuhren wir erstmalig auf diesem Weg nach Son Carrio und weiter nach Portochristo. Dort blieben wir aber nur kurz auf ein Getränk, da es empfindlich kühl und sehr unangenehm wurde. Der Rückweg über Arta mit Kaffee auf der Burg und die ungeliebte Küstenstraße führte uns dann mal wieder an „de Muur“ bei „Don Dennis“ zum Abschlussgetränk. Abends im „Monaco“ war es dann mal wieder sehr schön und wir hatten viel Spaß.

  1. Tour nach Portochristo:

Can Picafort – Santa Eulalia – Ma3410 – Gärten – Son Morro – Santa Margalida – Ma-3430 – Ecovies – Maria de la Salut – Radweg n. Petra – Petra – Ma-3330 (Wellenstraße) – Sa Vall – Ma-3321 – Manacor – Ma-4021 – Son Carrio – Ma-4024 – Portochristo – Ma-4023 – Son Servera – Ma-4040 – Ma- 4041 – Arta (Burg) – Küstenstraße Ma-12 – Can Picafort

Teilnehmer:             Theo, Friedhelm, Dieter, Werner, Uli, Ulrich u. Gerd

Tagesleistung:         110,37 km / 1071 hm / 30,49 km bergauf / max. 16%

Wetter:                    bewölkt, ztw. sehr kühl, bis 24 Grad

Gesamt :                  1389,37 km / 12242 hm / 320,56 km bergauf

Sonntag,  21.05.:  Der  letzte Radfahrttag sollte wie immer nach „Cala Sant Vincenc“ führen. Bei schönem Wetter fuhren wir erst mal zur „Ermita de la Victoria“ auf der Halbinsel bei Alcudia. Die Anstiege hatten es in sich und wir kamen ganz schön ins Schwitzen. In Cala Sant Vicenc tranken wir unseren „Café con Leche“ im Strandlokal.  Auf dem Rückweg wollten wir noch eine weitere Pause einlegen und fuhren durch die Schilfstraße nach sa Pobla, wo nach beendetem Markt unsere Pause am Hauptplatz in einem kleinen Cafe stattfand. Danach ging es dann zurück, denn wir mussten ja noch unsere Räder bei „Hürzeler“ abgeben.    Am Abend im „Monaco“ wurde dann Abschied gefeiert.

  1. Tour nach Victoria und Cala de Sant Vicenc:

Can Picafort – Platja de Muro – Port d`Alcudia – Alcudia –Mal Pas – s`Ilot – „Ermita de la Victoria“   139 m – s`Ilot – Mal Pas – Alcudia –Bucht von Pollenca – Ma-2022 – Gärten – Ma-2203 – Cala Sant Vincenc – Ma-2203 – Gärten – Port d´Alcudia – Ma-3433 (Schilfstrasse) -sa Pobla – Ma-3431 – Kreis – Kreis – Can Picafort – Santa Eulalia – Ma-3410 – Kreis – Kreis – Can Picafort – Son Baulo – Kreis – Can Picafort – Kreis – Hotel – „Hürzeler“ (Radabgabe)

Teilnehmer:             Ulrich, Theo, Friedhelm, Werner u. Gerd

Tagesleistung:         100,20 km / 577 hm / 13,36 km bergauf / max. 13%

Wetter:                      Sonne, bis 27 Grad

Gesamt :                   1489,57 km / 12819 hm / 333,92 km bergauf

Montag,  22.05. :  Frühes Aufstehen und Frühstück! Um 5:55 Uhr Bustransfer zum Flug hafen von Palma und um 9:20 Uhr Start nach Düsseldorf mit  Condor B 757.

Fazit:  Mit mehreren Teilnehmern macht es einfach mehr Freude über die Insel zu radeln. Es gibt viel Bekanntes und auch immer etwas Neues zu sehen. Außerdem ist es vorteilhaft, bei einem Unfall oder Defekt helfende Freunde an seiner Seite zu wissen.

Die Abende bei „Joan“ im „MONACO“ haben uns viel Spaß bereitet, neben „Nusse“ gab es auch öfters leckere Oliven zu Bier und „Hierbas Mesclat“, „Hierbas Secas“ oder vermehrt „Palo de Mallorca“.

Das Mieten der Rennräder kann man nur weiterempfehlen! Bei den hohen Transportpreisen für eigene Räder lohnt sich der Aufwand für Ein- und Auspacken und Sondergepäckabgabe nicht.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal, mit dem Rad Mallorca erneut erleben zu können. Besonderes Glück empfände ich, wenn dann solch ausgezeichnete Verhältnisse vorlägen, wie in diesem Jahr, vor allem die ausgesprochene Harmonie in der Gruppe. Das Wetter sollte so sein wie dieses Jahr!!!!

Gerhard Riße,  Ex-Tourenwart des VfR Büttgen