Vereinsfahrt 2013

Vereinsfahrt 2013 der Touristiker des VfR Büttgen

Am 27.08. 2013 machten sich 13 Touristiker des VfR Büttgen auf die Reise ins Saarland zur Vereinsfahrt 2013 bis zum 30.08.2013. Um 6:30 Uhr trafen wir uns am Sportforum in Büttgen. Nach dem Verladen der Räder und des Gepäcks ging die rund 3 1/2 stündige Reise nach Wadgassen los. In vier Pkw´s machten sich folgende RTFler auf den Weg: Karl-Heinz Büter, Bernd Feustel, Norbert Hilke, August Lehmkuhl, Bert Linden, Ulrich Mädler, Siegfried Müller (nur bis zum 29.8. dabei), Josef Oppermann, Gerd, Pigerl,  Gerd Riße, Hans-Jürgen Schmidt, Emil Sommer und Ralph Starke.  – Nach dem Eintreffen wurde im Hotel „Wadegotia“ eingecheckt und die Zimmer bezogen. Die Zimmer waren leider nicht von bester Qualität!

Unsere 1. Tour führte uns bei leichter Bewölkung von Wadgassen über Werbeln nach Ludweiler, wo wir erst einmal bei Kaffee und Kuchen unsere Speicher auffüllten. Über Geislautern ging es dann nach Völklingen, vorbei am „Weltkulturerbe Völklinger Hütte“ weiter nach Altenkessel und Riegelsberg. Hier war der höchste Punkt des Tages mit 371 m erreicht. Es folgte eine schnelle Abfahrt nach Püttlingen, wo im Café der Fam. Kühnen (Ex-Tennisspieler) die 2. Pause eingelegt wurde.  Danach ging´s über Köllerbach (bekannt durch seine Ringermannschaft) und Walpershofen nach Heusweiler, wo ich nach Bernd den 2. und letzten Platten unserer Vereinsfahrt hatte. Die Zeit nutzte Bernd, um sich von einem Eingeborenen die weitere Route erklären zu lassen. Auf dem Radweg parallel zur A 8 (bis 13%) und durch den Jungenwald fuhren wir nach Elm, Papiermühle, Bous und über die Saarbrücke zurück nach Wadgassen. Die Suche nach einer Bierquelle gestattete sich dann wider Erwarten zu einer unlösbaren Aufgabe, da Dienstags in Wadgassen der Kundendienst in dieser Richtung und auch zum Essen offensichtlich weitgehend eingestellt war. Nach dem Duschen gingen wir dann zu Fuß nach Bous, wo als einzige Möglichkeit noch das „Fränzje“ offen hatte. Wir verbrachten dort einen schönen Abend und das Essen war auch okay.

Tourdaten:        64 km / 841 hm / max. 13%

Der 2. Tag führte bei sonnigem Wetter nach dem ausgiebigen Frühstück von Wadgassen auf den Saarradweg bis Lisdorf. Der Aufstieg (9%) in Richtung Altforweiler und die Weiterfahrt in Richtung Frankreich über Bisten und Überherrn war sehr schön und kurz vor Creutzwald überfuhren wir die Grenze. Die nächsten Stationen Falck, Hargarten-aux-Mines, Teterchen, Tromborn, Villing, Voelfing, Château-Rouge, Oberdorff und Alzing waren dann die Vorboten von Bouzonville, wo wir uns dank Bernds Französischkenntnissen in einer Patisserie erstmal richtig stärken konnten. Die schöne Fahrt ging über Bibiche, Lacroix, Hargarten, Waldweistroff nach Colmen, wo zwei ältere Franzosen uns auf deutsch den weiteren Weg erklärten. Hinter Neunkirchen-lès-Bouzonville überquerten wir die Grenze und fuhren auf guten und schönen Straßen über Niedaltdorf, Ihn, Rammelfangen, Gisingen, und St. Barbara nach Wallerfangen. In einem vielseitig ausgelegtem Café (auch Weine / Zigarren / usw.) wurde dann bei Kaffee, Kuchen, Rotwein und Baguette die weitere Rückreise abgesprochen.  Vom Café runter zur Saar und dort über Saarlouis und den weiteren Saarradweg war`s dann nicht mehr weit bis Wadgassen. Diesmal erhielten wir unser verdientes Tourbier und anschließend auch ein leckeres Essen beim Italiener „D´Antona“ gleich um die Ecke.

Tourdaten:        103 km / 1025 hm / max. 9%

Am 3. Tag war das Ziel eine große Runde zur Saarschleife. Bei Sonnenschein und bester Laune fuhren wir von Wadgassen über Werbeln, Differten, Friedrichweiler, Überherrn nach Berus (10 %). An den Sendemasten des Senders „EUROPA I“ vorbei ging es bis Ittersdorf. Dort warteten wir vergeblich auf unseren Radkameraden „Bingo“, der uns zwischenzeitlich aus den Augen verloren hatte und falsch abgebogen war. Kontaktaufnahme per Handy war leider nicht erfolgreich, da er sein Handy gottseidank im Hotel gelassen hatte, so dass es nicht verloren gehen konnte! Leidingen, Ihn und Niedaltdorf lagen auf unserer Fahrt, bevor wir bei Neunkirchen-lès-Bouzonville die Grenze nach Frankreich überfuhren. An Colmen vorbei durch Flastroff, Bising, Halstroff, Remeling, Ritzing nach Launstroff, wo uns ein Gasthof in Eft empfohlen wurde. Auf dem Radweg nach Büschdorf wurde mit 417m unser höchster Punkt dieser Vereinsfahrt überschritten. Nachdem in Eft leider kein Gasthof gefunden wurde, hatten wir dann in Hellendorf Glück. Das einzige Restaurant weit und breit, der „Sonnenhof“ hatte geöffnet und wir konnten uns dort im schönen Biergarten erholen. Zurück nach Büschdorf und über Tünsdorf ging´s auf schnellstem Wege nach Orscholz zum Aussichtspunkt auf die bekannte Saarschleife. Nach den obligatorischen Fotos sausten wir hinab nach Mettlach um die Saarschleife auch auf dem, wenn auch unbefestigten, Saarradweg abzufahren. Am Fährhaus Saarschleife legten wir unsere letzte Pause  ein, um dann mit voller Kraft an der Saar entlang, vorbei an Merzig und Saarlouis, zurück nach Wadgassen zu sausen. Unser verlorener „Bingo“ war auch gerade angekommen und fuhr nun aber, wie vorgesehen, nach Hause. Nach unserem Tourbier bei „D´Antona“ war dann das Essen bei „Fränzje“ in Bous der krönende Abschluß!

Tourdaten:        123 km / 1083 hm / max. 10%

Der 4. Tag begann nach dem Frühstück mit dem Räumen der Zimmer und Verstauen des Gepäckes. Unser Ralf sagte die Teilnahme an der heutigen Tour wegen Rückenproblemen ab, sodass wie nunmehr zu elft loslegten. Von Wadgassen aus fuhren wir, wieder bei schönstem Wetter,  auf dem Saarradweg nach Völklingen, erneut am „Weltkulturerbe Völklinger Hütte“ vorbei bis nach Fürstenhausen. Den Anstieg in den Ort mit 9% toppte dann noch der Aufstieg zur Kompostierung mit mindestens 14% Steigung. Hinab an der „Grube Velsen“ vorbei ging´s nach Großrosseln,  Forbach und Naßweiler bis Cocheren-Village, wo wir die Grenze nach Frankreich (Lothringen) überquerten. Weiter durch Farébersviller und Seingbouse, Macheren hatten wir dann unser Tagesziel Saint-Avold erreicht. Auf einem schönen Platz im Centrum ergatterten wir dann noch ausreichend Sitzgelegenheiten im „Glace Restaurant“ und Bernd vermittelte uns Getränke und belegte Baguettes mit den Worten „Baguette et boissons pour mes camerades, s´il vous plait, Mademoiselle“.  Mit dem Ruf „Allez les jaunes“ (vorwärts ihr Gelben) traten wir dann die Rückfahrt an. Über Cite Jeanne d´Arc , Merlebach, l´Hopital, Lauterbach, durch das Waldgebiet „Der Warndt“ , Friedrichweiler und den bereits bekannten Orten Differten und Werbeln führte uns der Weg direkt zu unseren Fahrzeugen in Wadgassen. Nach dem Verladen der Räder fuhren wir zurück nach Büttgen, wo wir zwischen 19:00 und 19:45 Uhr ankamen.

Tourdaten:          79 km / 782 hm / 14%

Gesamt:           369 km/ 3731 hm / max. 14% Steigung

Es war eine sehr schöne Vereinsfahrt mit langen Anstiegen und Abfahrten, die uns schon Einiges abverlangten. Alle kamen gesund zurück und freuen sich schon auf die nächste Vereinsfahrt 2014!

Gerhard Riße

Tourenwart VfR Büttgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.